Aus einem bestehenden Wohngebäude und einem Neubau sollte für die Stadt Ludwigsburg im Stadtteil Poppenweiler ein Kinder- und Familienzentrum entstehen.
Auf 1425 qm wurden Funktionsräume für Kinder von 0 bis 6 Jahren, Speisesaal und Küche, Verwaltungs- und Nebenräume sowie Räumlichkeiten für die Beratung von Eltern und für Veranstaltungen entwickelt.

Familienzentrum / Bestandsbau
Der bestehende Massivbau wird konsequent bis auf die tragende Substanz zurückgebaut. Störende Anbauten, Erker und Dachüberstände werden zugunsten einer klaren und prägnanten Erscheinungsform entfernt. Neue Öffnungen entstehen im wesentlichen dort wo es bereits vor dem Umbau Öffnungen gab, lediglich die Fensterformate werden durchgängig auf ein einheitliches, bodentiefes Format angepasst. Das Haus wird dadurch auf eine eindeutige Kubatur reduziert und tritt als solider, massiver Putzbau in Erscheinung.
Im Inneren werden die vorhandenen Raumstrukturen im Bereich des Familienzentrums grösstenteils beibehalten und punktuell auf die Anforderungen der neuen Aufenthalts- und Verwaltungsräume angepasst.
Das bestehende Treppenhaus musste dagegen dem neuen Erschliessungskern, der Alt – und Neubau auf deren zueinander versetzten Ebenen verbindet, komplett weichen.

Links:
@dezeen
@baunetz
@archdaily

Realisierung: 2012 - 2015
LPH: 1 - 9
BGF: 1750 qm
Kosten: 3,8 Mio EUR
Bauherr: Stadt Ludwigsburg, Hochbauamt
Ort: Ludwigsburg-Poppenweiler
Fotos: Zooey Braun, Dennis Mueller

Hugo Häring Auszeichnung 2017
Deutscher Architekturpreis 2017, Anerkennung
DAM Preis für Architektur 2017, Shortlist
geplant + ausgeführt 2016, 1.Preis
Architekturpreis Farbe - Struktur - Oberfläche, Nominierung
"Best Architects 17", Auszeichnung
Deutscher Holzbaupreis 2017, Anerkennung